Aktuelles aus der Region

Wanderlesung mit Oberpfälzer Autorin Gerda Stauner im Freilandmuseum Neusath-Perschen

|   Region

NEUSATH. Die gebürtige Oberpfälzerin Gerda Stauner liest am 07. Mai 2017 um 14 Uhr im Freilandmuseum Neusath-Perschen im Rahmen des Jahresthemas „Von der Not zum Überfluss“ aus ihrem Debüt „Grasmond“, in welchem sie ihr Geburtsjahr 1973 wieder aufleben lässt. In Rückblenden erzählt die fesselnde Familiengeschichte von den Ereignisse rund um die lebensbedrohenden letzten Tage des Zweiten Weltkrieges im Oberpfälzer Dorf Fichtenried.

 

Prosaische Beschreibung der kargen Stoarpfalz

Im Roman steht die flirrende Hitze, die das Hoch 'Ove' im Sommer 1973 der Oberpfalz beschert, in krassem Gegensatz zum schlammigen Frühjahr 1945, in welchem Fichtenried gerade noch der Zerstörung durch die einrückenden Amerikaner entkommt. Der prosaische Akzent bei der Beschreibung der Natur, die diese beiden so weit auseinanderliegenden Ereignisse umrahmt, ist der Autorin bestens gelungen, urteilt das Literaturportal Bayern. Obwohl die Landschaft keinen direkten Einfluss auf das Geschehen hat, ist sie im Buch doch allgegenwärtig.

 

Ein Heimatroman mit Blick in die Vergangenheit

Der klare Bezug zur Heimat der Autorin ist in dem zeitgeschichtlichen Roman deutlich spürbar: Das Auflebenlassen des dörflichen, oft bäuerlich geprägten Alltags in der Stoapfalz ist ihr detailreich und dennoch schnörkellos gelungen. Wohl auch, weil Gerda Stauner diesen als Kind gerade noch so erlebt hat, bevor er für immer verschwunden ist. Das Museumsgelände bietet mit seine Gehöften, Scheunen und Stallungen die perfekte Kulisse, um als Zuhörer in das Geschehen einzutauchen. Die Autorin: Die 1973 in der Oberpfalz geborene Gerda Stauner lebt seit 1999 in Regensburg, ist verheiratet und hat einen Sohn. Nach dem Abitur studierte sie in Rosenheim Betriebswirtschaft. Zeitgleich mit ihrem Umzug nach Regensburg eröffnete sie das Themenhotel Künstlerhaus. Ihr erster Roman Grasmond erschien 2016 im SüdOst Verlag. Darin setzt sich die Autorin mit den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf die Menschen in der Oberpfalz auseinander. Ihre Texte beschäftigen sich mit den Themen Heimat, Identität und Vertreibung und lassen die jüngere Vergangenheit der Oberpfalz, aber auch der Stadt Regensburg, bildhaft wieder aufleben. Die Figuren für ihren zweiten Roman Sauforst entstanden in Anlehnung an ihren eigenen Familienstammbaum.

 

Freilandmuseum als authentische Kulisse

Die Autorin führt die Besucher an diesem Nachmittag durch das Gelände des Museums und liest an ausgewählten Stellen aus ihrem Debüt 'Grasmond'. So dienen eine alte Holzbank im Stiftlanddorf, ein Kuhstall im Schallerhof oder der Heustadel im Langerbauernhof als authentische Kulissen für die Wanderlesung. Die Autorin versetzt die Zuhörer gekonnt in die Zeit vor rund siebzig Jahren, als die Arbeit auf einem Hof noch mühsam von Hand verrichtet werden musste und technischen Hilfsmittel Mangelware waren. Zum Abschluss der Lesung werden im Kolbeckhof hausgemachte Küchel angeboten.

 

Der Gebühr für die Lesung incl. Eintritt kostet 16 Euro. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 09433 / 2442-0 erforderlich, die Plätze sind begrenzt.

 

Online können Sie das Buch [URL=http://gietl-verlag.de/grasmond/buchdetail/659/20/0/2.html]hier[/url] bestellen.

Zurück
Sportwetten-Seite Betway Sports
Finanzportal