Kontakt  Impressum AGB  Datenschutzerklärung
zur Startseite www.dieoberpfalz.de
Anzeige
Sportwetten-Seite Betway Sports
Startseite Meine Oberpfalz Region Branchenbuch Marktplatz Energieimpuls Freizeit Veranstaltungskalender Tickets Über uns
Auch in der Heimat fündig werden: Zum Traumjob in Weiden
© stadtratte - Fotolia.com
© stadtratte - Fotolia.com
WEIDEN. Zugegebenermaßen gibt es Orte, in denen es einfacher ist, im Wunschberuf in Lohn und Brot zu kommen als in Weiden in der Oberpfalz. Denn obwohl Weiden als kreisfreie Stadt ein Oberzentrum für die Region Oberpfalz ist, hat die Stadt lediglich etwas mehr als 42.000 Einwohner.

Hinzu kommen die Probleme, mit denen die hier klassisch beheimatete Porzellan- und Bleikristall-Industrie seit Jahren zu kämpfen hat. Diese haben nicht zuletzt zu einem massiven Stellenabbau geführt. Insofern sind Sie, wenn Sie sich in Weiden in der Oberpfalz beruflich umtun möchten, gut beraten, einen klaren Plan zu verfolgen.

Nicht nur in den Jobbörsen stöbern
Bei einer im Vergleich zu wirtschaftlich stärkeren Regionen eher geringen Fluktuation auf dem Arbeitsmarkt und einer entsprechend geringen Zahl an offenen Stellen, genügt es für die Suche nach einer Stelle in Weiden in der Regel nicht, lediglich Ortsnamen und Wunschberufe in eine Stellenbörse im Internet einzugeben. Dies sollte Sie als Bewerber aber umgekehrt auch nicht entmutigen. Denn oft kommt es nur auf die richtige Art der Suche an, um auch in Weiden in der Oberpfalz in Sachen Stellensuche erfolgreich zu sein und ans Ziel zu gelangen. Hier sehen vier oder mehr Augen immer mehr als zwei. Insofern macht gerade in wirtschaftlich nicht einfachen Standorten die Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister wie Hofmann in besonderem Maße Sinn. Mit Hofmann Personal Jobs in Weiden finden erweist sich auch aus folgenden Überlegungen heraus als ein sinnvoller Weg zur neuen Anstellung.
© Jeanette Dietl - Fotolia.com
© Jeanette Dietl - Fotolia.com
Der Blick über den beruflichen Tellerrand
Viele Qualifikationen lassen sich häufig in unterschiedlicher Weise beruflich nutzen. Durch eine bestimmte Gewichtung innerhalb der Ausbildung bzw. die oft eintretende Verengung des Blickwinkels im Rahmen einer bestimmten beruflichen Tätigkeit fehlt es in der Folge oft an der nötigen Phantasie, um auch in schwierigeren Bereichen des Arbeitsmarktes erfolgreich eine neue Stelle zu suchen. Hier lassen sich im Gespräch mit einem lokal gut vernetzten und erfahrenen Personaldienstleister neue berufliche Perspektiven und Pläne entwickeln. Außerdem wird so die Suche vom offenen Arbeitsmarkt in den Jobbörsen und Anzeigenteilen der regionalen Zeitungen auf Teile des verdeckten Arbeitsmarktes ausgeweitet. Denn Personaldienstleister haben dank ihrer vielen Kontakte in der örtlichen Wirtschaft einen deutlich besseren Einblick in die Strukturen des lokalen Arbeitsmarktes. Und auch wenn gerade aktuell keine offene Stelle zu finden ist, macht es für Bewerber Sinn, sich in die Kartei eines Personaldienstleisters eintragen zu lassen und bei diesem im Hinterkopf zu bleiben.

Es muss nicht beim Spatz in der Hand bleiben

Dies umso mehr, als es möglich sein kann, dass gerade für den Berufseinstieg Kompromiss hinsichtlich der ersten Stelle gemacht werden müssen. Wer sich auf diesem Arbeitsplatz bewährt, sammelt wertvolle Praxis und wird so für den Arbeitsmarkt attraktiver. Und gegebenenfalls ergibt sich so die Chance, dass sich nach ein paar Jahren über die Vermittlung eines Personaldienstleisters doch noch der Weg zum Traumjob in der eigenen Heimatregion realisieren lässt.
 
Veranstaltungssuche

Februar 19
MoDiMiDoFrSaSo
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728123
 
Wo
Was
oder nach Suchbegriff:
Detailsuche

Rubriken


Polizeiberichte
Julia Rauch (Foto: © PI Amberg)
AMBERG. Seit Montag, 07.01.2019 wird die 23jährige Julia Rauch aus Amberg vermisst. Die Vermisste verließ gegen Mittag das elterliche Anwesen im Stadtteil Schäflohe und stieg danach vermutlich in einen Bus. Seither verliert sich ihre Spur. Julia Rauch ist auf Medikamente angewiesen und dürfte sich derzeit in einem psychischen Ausnahmezustand befinden.
PHK Heselmann (Foto: © PI Amberg)
AMBERG. Wie bereits in den letzten Jahren, wurde auch im Herbst 2018 die Beschulung aller Schüler der 1. und 2. Klassen an den Grundschulen im Dienstbereich der PI Amberg durch die Verkehrserzieher PHK Horst Strehl und PHK Harald Heselmann durchgeführt. So wurden insgesamt 1431 Schülerinnen und Schüler aus 70 Klassen der beiden Jahrgangsstufen unterrichtet.
Foto: Kriminalpolizeiinspektion Amberg
SCHWANDORF. Seit dem 24.04.2018 wird der 25-jährige Andreas Engel aus Schwandorf vermisst. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zuletzt wurde Herr Engel am Abend des 24.04.2018 von einer Angehörigen gesehen, als er sich in die Nachtschicht eines Betriebes im Landkreis Schwandorf verabschiedete. Bei seiner Arbeitsstelle hat er sich jedoch entschuldigt und ist nicht zum Dienstbeginn erschienen.


Anzeige
Energieimpuls Oberpfalz - so lohnt sich Umweltschutz


 
Unternehmensnachrichten
Ziegler-Jubiläumsaktion: Gartenerde für die Kids

MM-PR GmbH-Die Gregor Ziegler GmbH feiert heuer Jubiläum: Seit 30 Jahren produziert der Oberpfälzer Mittelständler hochwertige Produkte wie Substrate, Dünger,
mehr...
Kinderkochkurs

Gasthof Prinzregent Luitpold-Am Montag den 05.08.2019 bieten wir wie jedes Jahr einen Kinderkochkurs an. Heute koche ich - Kochen mit Kindern Kann man Blüten essen und schmecken
mehr...
Wir stellen ein

Heindl Kamin-Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir: Maurer, Bauhandwerker (m/w/d)
mehr...
Freibeträge frühzeitig nutzen

Allertseder Hans-Georg, Dipl.-Betriebswirt (FH), Steuerberater-Wer bis zum 30. November beim Finanzamt den Antrag stellt, sich bestimmte laufende Belastungen als Freibeträge auf der elektronischen Lohnsteuerkarte
mehr...
Spalier für Daniela & Benjamin

Schützenverein "Tell" Neuenschwand e.V.-WACKERSDORF Am Samstag, 29.09.2018 gaben sich Daniela Hauser & Benjamin Roidl am Standesamt in Wackersdorf das Ja-Wort. Selbstverständlich standen
mehr...