Kontakt  Impressum AGB  Datenschutzerklärung
Startseite Meine Oberpfalz Region Branchenbuch Marktplatz Energieimpuls Freizeit Veranstaltungskalender Tickets Über uns
Home
Energiesparwege
Finanzierung, Förderung & Steuern
Tipps zum Energiesparen
Über uns
Immobilienkauf: Bauen wird günstiger und lohnt sich weiterhin
Foto: © Marco2811 - Fotolia.com
Foto: © Marco2811 - Fotolia.com
Nachdem die Hypotheken-Zinssätze bereits im vergangenen Dezember gesunken sind, setzt sich dieser Trend auch in diesem Jahr weiter fort. Dadurch profitieren vor allem unsere Schweizer Nachbarn, wie aktuelle Zahlen und Prognosen von MoneyPark zeigen.

Die Zinsen für eine Hypothek haben mittlerweile einen Tiefstwert erreicht und sind wieder so günstig wie kurz nach der Aufgabe des Mindestkurses zwischen Euro und Franken. Innerhalb von 3 Monaten sanken die Zinsen auf Festhypotheken mit einer Laufzeit von 5 Jahren von 1,33 auf 1,19 Prozent. Ähnlich ist es bei Hypotheken mit zehnjähriger Laufzeit. Alleine von Februar auf März sanken die Zinsen um 0,28 Punkte und erreichten einen Wert von 1,62 Prozent.

Gründe für die niedrigen Zinsen
Fast alle Banken oder Finanzdienstleister haben in den vergangenen Monaten die Zinsen ihrer Hypotheken gesenkt. Die Gründe für diese niedrigen Zinsen liegen vor allem an den weltweiten Konjunktursorgen.

Verantwortlich dafür sind die Griechenlandkrise, der ungewöhnlich niedrige Ölpreis, Einbrüche am chinesischen Aktienmarkt und die aggressive Geldpolitik vieler Nationalbanken. Das alles führt zu einer getrübten Stimmung bei den Banken und ihren Kunden. Dadurch nehmen momentan weniger Menschen Hypotheken, Darlehen oder Kredite in Anspruch, wodurch Anbieter solcher Produkte unter Druck geraten und mit günstigen Zinsen werben. Ersten Prognosen zufolge sollen die Zinsen noch bis 2017 auf einem relativ niedrigen Niveau bleiben. Vorher werden die Schweizer Nationalbank oder die Europäische Zentralbank ihre jeweiligen Zinsen kaum erhöhen – bis dahin werden die Zinsen in der Schweiz maximal auf 1,3 Prozent ansteigen.

Der richtige Zeitpunkt
Laut dem Finanzexperten Michael Huber ist der ideale Zeitpunkt für den Hausbau zwischen 35 und 45 Jahren erreicht. In diesem Lebensabschnitt verfügen die meisten über ein sicheres und geregeltes Einkommen, sind beruflich gefestigt und können sich daher auf einen Wohnort festlegen. Um die aktuelle Zinslage auszunutzen sollten Hausbauer zu einer Festhypothek mit langer Laufzeit greifen. Die Zinsen sind dabei vertraglich festgelegt und folgen nicht den Entwicklungen des Geldmarktes. Dadurch lassen sich die aktuell günstigen Konditionen für die Zukunft sichern, selbst wenn die Zinsen in den nächsten Jahren sprunghaft ansteigen sollten. Noch günstiger wird eine Hypothek, wenn man einen möglichst hohen Anteil Eigenkapital in das Bauvorhaben mitbringt. Dadurch sinkt das Risiko für die Bank und die Darlehen werden für die Kunden noch günstiger.
 
Newsletter



Anzeige

Ein Service der Foerderdata. 
Fördermitteldatenbank

Hier finden Sie ein paar nützliche Links zum Thema regenerative Energiesparwege. 
mehr...

Eine energieoptimierte Gebäudesanierung ist ein komplexes Bauvorhaben. Deshalb ist eine gute Planung von Beginn an ganz besonders wichtig. 
mehr...

OBERPFALZ. Gemäß der Energieeinsparverordnung müssen Dächer wärmegedämmt werden. Dabei kann grundsätzlich unterschieden werden zwischen Aufsparrendämmung, wobei das Dach von Außen gedämmt wird, und den Methoden der Zwischensparren- oder Untersparrendämmung als Methoden der Isolierung von Innen. 
mehr...

 

 
Unternehmensnachrichten
Partner